Austausch des Zahnriemens

Der Steuerzahnriemen wird vom Starten bis zum vollständigen Stillstand des Motors beansprucht, es ist völlig normal, dass er sich abnutzt. Ein defekter Steuerzahnriemen kann den Motor beeinträchtigen und ihn unbrauchbar machen. Deshalb ist der Steuerriemen bei 100.000 km oder nach 5 Jahren auszutauschen.

Fachmännische Kontrolle und Wechsel

Die Kontrolle des Zahnriemens verlangt viel Erfahrung und eine qualifizierte Ausbildung. Meistens ist die Nichteinhaltung der vom Hersteller vorgeschriebenen Wechsel-Intervalle Auslöser für Schäden wie: Risse am Rücken (glatte Seite), Anrisse an den Seiten, Ausfransung an Seiten und Rücken, einseitiger Verschleiß, Risse am Zahngrund, fehlende Zähne etc.

Wir haben für Sie ein Sicherheitspaket geschnürt:

Zahnriemen- und Rillenriemenwechsel inkl. Material und Arbeitszeit zum Festpreis!

Dank der Verwendung von kompletten Reparatursätzen, bestehend aus den entsprechenden Riemen sowie den dazugehörigen Rollen und Spannern, erhalten Sie ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis bei absoluter Kostentransparenz – böse Überraschungen ausgeschlossen!

Alle Produkte sind die in der Erstausrüstung eingesetzten Originalteile und entsprechen höchsten Qulitätsvorgaben.

Fragen Sie uns weiteren Details – automobile@broetzner.at

Familie Brötzner und das Team freuen sich auf Ihren Besuch

Zahnriemenwechsel bei Brötzner Automobile
Zahnriemenwechsel bei Brötzner Automobile

Das Sicherheitspaket Für Ihren Motor!

Bei Vollgas einige 1000 Runden pro Minute und permanent unter Spannung sein – die Rede ist vom Zahnriemen.

Ein Reißen des Zahnriemens verursacht durch mangelnde Spannung, Beschädigungen oder Materialermüdung, kann zu einem kapitalen und damit extrem teuren Motorschaden führen.

Keil- beziehungsweise Rillenriemen (Antriebsriemen) sollten alle 30.000 km überprüft werden. Zahnriemen der Motorsteuerung (Steuerriemen) sind je nach Motor- und Modelltype alle 75.000 km bis 150.000 km, spätestens jedoch nach fünf Jahren auszutauschen (je nachdem, was zuerst eintritt).

Mit seinem Materialaufbau hält der Zahnriemen ein Gewicht von rund zwei Tonnen. Ein strak belastbares Teil, das aber trotzdem nach einer längeren Laufleistung einem gewissen Verschleiß unterliegt.

Vorsicht Motorschaden

Was passiert, wenn der Zahnriemen bei den vom Hersteller vorgeschriebenen Wechselintervallen nicht erneuert wird?

Der Zahnriemen kann reißen oder bekommt sozusagen Zahnlücken, indem die Zähne durch die andauerende Belastung abgeschoren werden. Das bedeutet: Ende der Fahrt! Die Diagnose ist in den meisten Fällen ernüchternd: Motorschaden!


Wir beraten Sie gerne!

Rufen Sie uns einfach an: 0662 / 85 60 00